Alphacomm acquires AIM-listed Mi-Pay

Alphacomm, europaweit führende Plattform mit umsatzsteigernden Lösungen, übernimmt Aktivitäten des am AIM gelisteten Mi-Pay

Rotterdam/London, 18. Februar 2020 Alphacomm, ein schnell wachsendes Fintech-Unternehmen, mit Hauptsitz in Rotterdam (NL), gab heute die Übernahme der Aktivitäten von Mi-Pay bekannt, das an der AIM gelistet ist. Alphacomm hat sich auf eine sichere Zahlungsabwicklung spezialisiert für Kunden die aktiv sind im Verkauf von digitalen Produkten oder postpaid Dienstleistungen für Verbraucher. Es hilft Kunden wie zum Beispiel T-Mobile, Eneco, KPN, Arvato, O2 und Deutsche Bank deren Umsatz zu steigern und ebenfalls zu schützen gegen Betrug oder Forderungsausfälle.

Seit 2003 hat das am AIM gelistete Mi-Pay erfolgreich sichere, optimierte und betrugsfreie Lösungen auf den Markt gebracht. Mit Kunden wie Three Ireland, FNT, Tesco und Sure ist das Unternehmen in Groß-Britannien und Irland stark vertreten. Die intern entwickelte Betrugsbekämpfungslösung Cynic ist weltweit einzigartig und bietet Kunden, die digitale Waren verkaufen, abgesicherte Online-Zahlungslösungen.

Geschenkkarten, Prepaid-Aufladungen sowie Produkte wie Online-Spielelizenzen sind für Betrüger äußerst attraktiv. Juniper Research prognostizierte, dass Online-Verkäufer zwischen 2018 und 2023 130 Milliarden US-Dollar durch Online-Zahlungsbetrug verlieren werden. Eine Studie von MRC Global ergab, dass Online-Zahlungsbetrug das globale Geschäft 1,8% des Umsatzes kostet.

Durch die Übernahme von Mi-Pay erhält Alphacomm Zugang zu einem Entwicklungszentrum in Rumänien mit über 30 hochtalentierten Entwicklern und Kundenbetreuern. Darüber hinaus kann Alphacomm seinen Kunden jetzt die PCI Level 1-Zertifizierung anbieten, wodurch die Transaktionen der Kunden noch sicherer abgewickelt werden können.

Die Übernahme von Mi-Pay wird die Position von Alphacomm als führenden, sicheren Zahlungsanbieter weiter stärken, indem es deren Kunden ermöglicht, ihre Einnahmen zu steigern und sie gleichzeitig vor Betrug und Forderungsausfällen zu schützen. Das verarbeitete Volumen auf der Alphacomm-Plattform wird 2020 auf über 250 Millionen Euro steigen und das Unternehmen seinem Ziel von 750 Millionen Euro im Jahr 2025 näherbringen. Durch die Akquisition wird Alphacomm in Europa viel stärker Fuß fassen und die Investitionsmöglichkeiten verbessern. Der Erwerb von Mi-Pay trägt direkt zum Gewinn von Alphacomm bei und hält die Bruttogewinnmarge von über 60% aufrecht.

„Die Übernahme von Mi-Pay wird Alphacomm seinem Ziel näherbringen, im Jahre 2025 die dominierende Plattform für reibungslose Zahlungsabläufe zu werden“, so Huub Sparnaay, CEO von Alphacomm. „Wir planen dies durch eine Buy-and-Build-Strategie, die die Lieferung unserer Produkte und Dienstleistungen an Unternehmen auf globaler Ebene schnell internationalisiert. Unser Engagement, die Umsätze unserer Kunden zu steigern, ist etwas, von dem Unternehmen in ganz Europa jetzt profitieren können!“

Über Alphacomm

Alphacomm ist führend in der Umsatzsteigerung seiner Kunden und hat seinen Sitz in den Niederlanden. Mit einem 30-köpfigen Team und Niederlassungen in Rotterdam und Kleve unterstützt das Unternehmen seine Wiederverkäufer mit plattformbasierten Diensten, um die Einnahmen zu maximieren und Betrug zu reduzieren

Über Mi-pay

Mi-Pay, mit Sitz in Groß-Britannien, befreit Kunden von Betrugsrisiken und vereinfacht den Zahlungsverkehr. Mit Niederlassungen in London und Sibiu (Rumänien) sorgt ein 35-köpfiges Team für einen reibungslosen Ablauf des Zahlungsprozesses.